Die Rolle der Bank of Moscow bei der Entwicklung der russischen Volkswirtschaft

Die Bank of Moscow hat bei der wirtschaftlichen Entwicklung Russlands eine wichtige Rolle gespielt. Ihre Investitionsprojekte waren nicht nur für die Entwicklung auf regionaler Ebene von großer Bedeutung, sondern haben die Wirtschaft im ganzen Land gefördert. Die Bank hat kontinuierlich in unterschiedene Bereiche wie zum Beispiel in die Landwirtschaft, die Forstwirtschaft, die Zellstoff- und Papierindustrie, in den Bausektor und in die Spirituosenindustrie investiert. All diese Projekte haben gemeinsam zur Förderung des Wirtschaftswachstums und zur Schaffung mehrerer zehntausend neuer Arbeitsplätze in verschiedenen Wirtschaftssektoren in ganz Russland beigetragen. Es ist wichtig, all diese Projekte entsprechend zu würdigen.

Regionale Zusammenarbeit

Die Bank of Moscow hat durch die Unterstützung verschiedener Investitionsprojekte offensichtlich nicht nur bei der Entwicklung der Stadt Moskau, sondern auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit vielen Regionen und föderalen Verwaltungsbezirken in ganz Russland eine wichtige Rolle gespielt.

So unterzeichnete die Bank of Moscow 2004 zum Beispiel eine Vereinbarung mit der Stadt Novosibirsk (in Sibirien), im Rahmen derer die Finanzierung und Unterstützung von Investitionsvorhaben in sibirische Unternehmen mit Modernisierungsbedarf gesichert wurde um deren Effektivität und Rentabilität zusteigern und Beschäftigungsmöglichkeiten für eine größere Anzahl an Menschen zu schaffen.

Zusätzlich zu dieser Art von regionaler Zusammenarbeit förderte die Bank durch ihre Investitionen in verschiedene regionale Industrien auch die wirtschaftliche Entwicklung in vielen anderen Regionen Russlands. Es ist wichtig, auf die Bedeutung dieser Projekte in Russland aufmerksam zu machen.

Investlesprom

Die Bank hat die Öffentlichkeit immer transparent über ihre Investitionsprojekte informiert. Anfang 2005 gründete die Bank of Moscow die Aktiengesellschaft Investlesprom. Heute ist Investlesprom Russlands größte vertikal integrierte Holdinggesellschaft, zu der mehr als 60 Unternehmen gehören, die in den Branchen Forstwirtschaft, Holzverarbeitung, Zellstoff, Papier und Papierverpackung tätig sind. Die Bank of Moscow besitzt 20% der Anteile an dieser Holdinggesellschaft.

Die Unternehmen der Investlesprom befinden sich in sechs Regionen in Russland (in der Republik Karelien und in den Regionen Kirow, Wologda, Archangelsk, Tomsk und Perm), sowie in elf weiteren Ländern, was die Investlesprom-Gruppe zur größten Holdinggesellschaft für Holz in Russland und Europa macht.

Investlesprom besitzt Russlands modernstes Sperrholzwerk, das im letzten Jahr sogar vom russischen Präsidenten besucht wurde. Investlesprom hat in Russland Tausende neue Arbeitsplätze geschaffen. Dies gilt vor allem für zwei russische Städte, Segescha in Karelien und Sokol in der Region Wologda, in denen die Unternehmen der Holdinggesellschaft nahezu die gesamte Bevölkerung beschäftigen. Diese beiden Städte sind vollständig von Investlesprom abhängig.

Ziel der Vereinbarung, die von der Bank of Moscow, der Republik Karelien und Investlesprom im Oktober 2007 unterzeichnet wurde, war die Investition von mehr als 20 Milliarden Rubel durch die Bank of Moscow zur Unterstützung der Modernisierung der Unternehmen der Holdinggesellschaft Investlesprom. Eine ähnliche Vereinbarung wurde im Dezember 2007 mit der Region Wologda unterzeichnet, die einen auf fünf Jahre angelegten Investitionsplan in Höhe von 23 Milliarden Rubel beinhaltete.

Die zuvor genannten Beispiele zeigen, dass es sich die Bank of Moscow durch Projekte wie die Gründung von Investlesprom zum Ziel gesetzt hatte, Russlands Plan zur Modernisierung des Landes zu verwirklichen. Die Bank plante, sich an der Schaffung modernster Produktionseinrichtungen im Land zu beteiligen, die wiederum viele Vorteile wie zum Beispiel die Förderung der regionalen Entwicklung, eine Erhöhung der regionalen Steuerbemessungsgrundlage und die Schaffung Tausender neuer Arbeitsplätze mit sich bringen würde.

Landwirtschaft

Die Bank of Moscow unterstütze die landwirtschaftliche Entwicklung in Russland aktiv, indem sie für viele landwirtschaftliche Unternehmen Finanzierungsmöglichkeiten bereitstellte.

Als eines der bedeutendsten Investitionsprojekte in diesem Bereich ist die Zusammenarbeit mit der Holdinggesellschaft Terra-Invest, eines der 20 größten Landwirtschaftsunternehmen in Russland, zu nennen. Durch ihre Investitionen in Höhe von 5 Milliarden Rubel trug die Bank of Moscow zur Modernisierung und Entwicklung eines Unternehmens bei, das ca. 1.300 Mitarbeiter beschäftigt, in elf Regionen Russlands vertreten ist und über mehr als 140.000 Hektar Land verfügt.

Bausektor

Bei den meisten Bauprojekten, die von der Bank finanziert wurden, handelte es sich um Bauprojekte in Moskau. Die Bank investierte jedoch auch in Projekte in St. Petersburg und Lipezk.

Seit 2000 entstanden durch die Investitionen der Bank in Wohnungsbauprojekte, Bürogebäude, Hotels und Einkaufs- und Freizeitzentren neue Flächen von fast 3 Millionen Quadratmeter.

Darüber hinaus hat die Bank auch große Investitionsprojekte finanziert, die auf die Sanierung und Modernisierung von gesellschaftstragenden Objekten ausgerichtet waren, wie zum Beispiel den Bau bedeutender Stadtautobahnen (die Wolokolamskoje, Dmitrowskoje und Warschawskoje), den Wiederaufbau des Nationalparks Zarizyno, die Modernisierung der Leningradsky Prospekt und die Sanierung der Netze und Stationen des Moskauer U-Bahn-Systems.

Wein- und Spirituosenindustrie

Die Bank of Moscow ist einer der Hauptaktionäre der Objedinennaja Kompanija (United Company), einer der größten Holdinggesellschaften der Wein- und Spirituosenindustrie in Russland. Unternehmen wie Factory KiN, Moskowskij meschrespublikanskij winodeltscheskij sawod (MMVZ) gehören ebenso zu dieser Gesellschaft.

Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen in dieser Branche wurden die Unternehmen der Objedinennaja Kompanija transparent verwaltet und zahlten Steuern. Das Ziel bestand in erster Linie darin, die Holdinggesellschaft zum Marktführer in der russischen Wein- und Cognac-Industrie zu machen.

In diesen Investitionsprojekten zeigt sich die wichtige Rolle, die die Bank of Moscow bei der Förderung des Wirtschaftswachstums in Moskau und vielen anderen Regionen Russlands spielte, indem sie zur Schaffung Tausender Arbeitsplätze in ganz Russland beitrug und die Modernisierung des Landes unterstützte. Die politische Führung Russlands hat Modernisierung als eines ihrer wichtigsten Ziele definiert. Daher ist es ist auch folgerichtig, anzunehmen, dass Investitionen in neue Entwicklungen eine wichtige Komponente der Modernisierung darstellen.

Die Finanzierung derartiger Projekte entsprach der gängigen Praxis der Bank of Moscow. Es scheint jedoch so, als ob zurzeit viele dieser Projekte unter der neuen Leitung der Bank auf Eis gelegt wurden, wodurch die zukünftige Entwicklung dieser Unternehmen und Branchen ungewiss ist.