Warum Russland kein „A“-Rating verdient

Veröffentlicht in The Moscow Times
Von Andrej Borodin

Weltweit diskutieren politische Entscheidungsträger, Banker und Analysten heftig über die Rolle der großen Ratingagenturen. Diese Diskussion entbrannte, nachdem wir Anfang der 2000er Jahre Zeuge ihrer Inkompetenz bei der Bewertung besicherter Finanzinstrumente waren. Laut dem Bericht der Untersuchungskommission zur Finanzkrise der Vereinigten Staaten von Amerika (FCIC) für das Jahr 2011 waren sie die „Hauptauslöser der Finanzkrise“ der Jahre 2007 und 2008. Die Entscheidung von Standard & Poor’s, die Kreditwürdigkeit der USA herabzustufen, hat die Diskussion vor kurzem neu entfacht. Weiterlesen

US-Notenbank Fed nicht von Erholung der amerikanischen Wirtschaft überzeugt!

Diese Woche kündigte die US-Zentralbank Federal Reserve (Fed) an, dass sie davon ausgehe, ihren offiziellen Leitzins, die Zielgröße der Federal Funds Rate, zumindest bis Mitte 2013 auf einem Wert um null Prozent zu halten. In der offiziellen Stellungnahme hieß es: ‚Um die anhaltende Erholung der Konjunktur zu fördern und zu gewährleisten, dass die Inflation stets dem für sie festgelegten Niveau entspricht, entschied der Ausschuss heute, den Zielkorridor für die Federal Funds Rate unverändert bei 0 bis 0,25 Prozent zu belassen. Zurzeit erwartet der Ausschuss, dass es aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, einschließlich einer niedrigen Ressourcenauslastung und eines verhaltenen mittelfristigen Inflationsausblickes, gerechtfertigt sei, das außergewöhnlich niedrige Niveau der Federal Funds Rate mindestens bis Mitte 2013 beizubehalten.’ Weiterlesen

Die EU – Wolkenkuckucksheim

Die Europäische Zentralbank kauft also diese Woche spanische und italienische Staatsanleihen. Während dies auf den Anleihemärkten scheinbar für eine kurzfristige Entlastung gesorgt hat, so sehe ich dies lediglich als künstliche Verlängerung der unvermeidbaren Qualen, die letztendlich aus der kontinuierlichen Erhöhung der Kreditlinien für Volkswirtschaften entstehen werden, die offensichtlich bereits bankrott sind.
Die EZB hat deutlich gemacht, dass sie auf diese Art und Weise nur mit allergrößtem Widerwillen einschreitet. Es war ja auch nie vorgesehen, dass sie die Rolle eines Kreditgebers letzter Instanz für einzelne Regierungen innerhalb der EU übernimmt. Diesbezüglich verfügt sie auch über keinerlei politisches Mandat. Aber scheinbar erträgt sie es nicht, sich das Blutbad anzusehen, dass auf kurze Sicht eingetreten wäre, wäre sie nicht eingesprungen. Weiterlesen

Wie sich der US-Schuldendeal auf Russland auswirkt

Der jüngste Deal zur Erhöhung der Schuldenobergrenze und Vermeidung einer noch nie dagewesenen Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika bringt große Veränderungen auf globaler Ebene mit sich. Zunächst einmal wird die Welt den US-Dollar nicht mehr für eine sichere Fluchtwährung halten. Der Dollar ist nun auf das Niveau anderer Währungen gesunken, was bedeutet, dass viele Menschen nun möglicherweise beginnen, seinen Status als weltweit wichtigste Reservewährung in Frage zu stellen. Weiterlesen