zurück

Bezüglich der jüngsten Entwicklungen bei der Bank of Moscow und SSG äußerte sich Andrej Borodin heute wie folgt:

„Gestern ist meine ehemalige erste Stellvertreterin, Ludmila Dawidowa, aus der Leitung der Bank of Moscow ausgetreten. Ludmila ist eine besonders ehrenwerte, fleißige und professionelle Geschäftsfrau. In den vergangenen sechs Monaten bewies sie, wie außergewöhnlich charakterfest und couragiert sie war – Eigenschaften, von denen die meisten meiner männlichen Kollegen nur träumen können. Ljuda, ich verbeuge mich vor dir! Vielen herzlichen Dank für unsere langjährige Zusammenarbeit!

Der Vorstand der Versicherungsgruppe Stolitschnaja beschloss, den Leiter des Konzerns zu entlassen. Jetzt wird das Unternehmen von einem Vertreter der VTB geführt. Für eine derartige Entscheidung sehe ich keinerlei Anlass. A. Sudakow hatte diese Position bereits inne und leistete wichtige Beiträge bei der Integration unterschiedlicher einzelner Versicherungsvermögenswerte und führte den Konzern durch die Finanzkrise. Den Mitarbeitern und Kunden des Unternehmens wurden noch nicht einmal Gründe für seine Entlassung genannt. Meinem Verständnis zufolge gab es dafür nur einen einzigen Grund: Sudakow weigerte sich, ‚ein T-Shirt mit dem Logo der russischen Staatsbank VTB‘ anzuziehen. Dies ist in der Tat ein gutes Beispiel dafür, wie hoch die Standards der Unternehmensführung sind.”