zurück

Bank of Moscow ignoriert Andrej Borodins Bitte, seine Abfindung an eine gemeinnützige Organisation für hilfsbedürftige Kinder zu überweisen

In seinem offiziellen Brief an Michail Kusowlew, den neuen Präsidenten der Bank of Moscow, bat Andrej Borodin die Bank of Moscow seine Abfindung, die ihm die Bank gemäß seinem mit der Bank of Moscow geschlossenen Arbeitsvertrag, der am 21. April 2011 gekündigt wurde, an die gemeinnützige Stiftung Dobroserdie zu überweisen. Die Stiftung Dobroserdie setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Waisenkindern in ganz Russland ein. Die Bank schuldet Andrej Borodin mehr als 5 Millionen US-Dollar und dieses Geld könnte dazu verwendet werden, um hilfsbedürftige Waisenkinder in verschiedenen Regionen in Russland zu unterstützen. Leider ist die neue Leitung der Bank dieser Bitte bisher nicht nachgekommen. Es ist sehr traurig, dass nun auch hilfsbedürftige Kinder unter dieser Situation leiden müssen.

Eine Kopie des Briefs von Andrej Borodin an Michail Kusowlew erhalten Sie hier. Eine Kopie seines Beschwerdebriefs an die Bank finden Sie hier. (Die ursprünglichen Dokumente sind in russischer Sprache.)