zurück

Überlegungen zu den jüngsten Stellungnahmen der VTB bezüglich des Kreditportfolios der Bank of Moscow

Die derzeitige Leitung der VTB hat sich kürzlich in mehreren Stellungnahmen zur Lage der Bank of Moscow und zu den Problemen mit deren Kreditportfolio geäußert und behauptete, dass sie den tatsächlichen Zustand der Bank erst nach dem Kauf feststellen konnte. Allerdings ignorierte die Leitung der VTB das Angebot des ehemaligen Präsidenten der Bank of Moscow, Andrej Borodin, vom 22. März 2011, deren Aktienanteile an der Bank zu dem Preis zu kaufen, zu dem die VTB diese erworben hatte. Doch wenn sie mit der Lage der Bank tatsächlich unzufrieden gewesen wäre, so bleibt es ein Rätsel, warum sie Andrej Borodins Angebot nicht angenommen hat.